Berichte 2017

 

Wie man sieht, der Sommer ist da.

 
Datum Die Touren Fotos
Die Standard-Trainingstour wenn nichts anderes anliegt!
Diese Tour entwickelt sich zu einer Trainingsstrecke mit recht ordentlichen Parametern. 67 km, 662 hm und einer Fahrzeit von knapp 3 Stunden. Bis Neugersdorf ist alles altbekannt und ab Neuwalde wird die Landschaft richtig schön. Heimwärts ging es durch Varnsdorf und Herrenwalde. Der Abstecher nach Jonsdorf und anschließend Bertsdorf, machte die Streckenlänge aus. Als Trainingstrecke finde ich diese ganz ordentlich gewürzt. Die Zeit, das Tempo und die Höhenmeter meine ich damit. In den kommenden Tagen muss ich wenigstens zweimal das Kammloch bezwingen, denn TRIXI ist bald dran.

In Neuwalde wohnen Leute
 8.6.2017  Mit dem Sportclub in Zittau wird wöchentlich eine geführte Outdoor-MTB-Tour in unserem Mittelgebirge durchgführt. Gestern, ca. 17 km und mit einem Zeitaufwand von etwa 60min. sowie 164 Hm. Tas Terrain: Hochkippe am O-See und nördlich des Oybiner Flügelwegs. Zwischen 12 und 20 km und im Zeitlimit von einer Stunde wird der Ausflug gehalten.
 Ich bin der Leader, nur wegen der Ortskenntnis! man vertraut mir und des gibt Spaß und kräftige Anstiege. Meine Mitfahrer zeigen mir, das es bei den Strecken, von nur, 10 km und 20 km, noch Spaß macht. Von Fotos sehen wir ab, weil das fast ein offentliches Medium ist. Wenn das jemand mal testen will? Dann bitte kurze Anmeldung beim Sportclub Zittau. 035835186666. 
 15.06.2017 MTB durchs Weisbachtal, Forsthaus, Wetterhütte Scharfenstein, total geblockte Trails, teilweise geschoben, gefahren und umgekehrt. Am Johannisstein ein Foto geschossen, nach Krompach gedüst, Jonsdorf einfach. Das nächste Mal gehts mehr zur Sache, es ist eben blöd wenn die Zeit im Nacken sitzt. Das Weisbachtal ist eines der schönsten Täler im Zittauer Gebirge, herrlich ist es auch am Berg zum Kammloch zu fahren. Und vieles mehr. Diese Tour ist von Zi-Zi etwa 40 km lang. Wenn es dann zum ersten Anstieg geht ist man schon warm und die Anstrengung ist dann leichter zu bewältigen. MTB zu fahren ist nicht nur für junge Leute, auch wir im Mittelalter schaffen noch ganz ordentliche Ergebnisse und wir sind auf Sicherheit bedacht, da ist schon mal eine Abfahrt differenziert zu nehmen. Das ist es eben, was mir und vielen Anderen großen Spass bereitet. Kameradschaft, Spaß und Freude in der Natur.
 

 18.06.2017 Burger Spreewald, eine RTF der Superlative, gut organisiert und bestens ausgesuchte Strecken für 40 km, 76 km 120 km und 156 km. Ich fuhr die 120 km Strecke mit gutem Schnitt von 29,89 kmh. Das Beste waren wie immer die Verpflegungsstellen auch Kontrollstelle genannt. Honiggurken Fettschnitten, reichlich Tee und Wasser und bei allen eine Super Stimmung. Eine Futterstelle war in Märkisch Heide und die andere in Drachhausen. Die Organisatoren vom RSV haben wie immer sehr Gutes geleistet.  
20.06.2017 Mit MTB durchs Weisbachtal, nach Petersdorf, eine Runde um den Sokol(Falke), nach Krompach und durch Jonsdorf nach Hause. Die Tour war für das Auge und das Gemüt, eine Messe. Es war anstrengend und sehr schön. Draußen ein Bullenhitze und drinnen im Wald wunderbar frisch. Ich habe zwar transpiriert aber nur so wie immer. Die nächste Tour plane ich etwas länger, um auf den Sokol zu biken.

Wanderweg E 3 Richtung Petersdorf
24.06.2017 In den letzten Tagen sind einige Kilometer zusammen gekommen. Am 22.Juni waren es 54 km mit der Alten Wache in Waltersdorf und dem Hohlsteinweg, als Highlight. Heut waren es nur 50 km mit fast 600 Hm. Mein Ziel, ist erreichbar, von Zittau nach Bad Schandau und stückchenweise wieder nach Zittau. Wen es interessiert, kurze Nachricht und wir werden uns einig. Sicherlich Samstags oder Sonntags.  Die Alte Wache in Waltersdorf kennen sicherlich viele Radsportler. Für mich war das wieder einmal eine feine Sache. Von Großschömau Buschstraße bis hoch zur Alten Wache, nicht übel? Oder?
 02.Juli 2017  Zu 9 Uhr lud der RSC Großschönau zu einer Sommertour auf ca. 60 km ein. Ich hatte schon seit geraumer Zeit interesse an der Tour gehabt. Also 9 Uhr treffen alle neun Teinehmer ein, ich stellte mich vor und freute mich darüber, gleich integriert zu sein. Die Tour sollte nach Hinterhermsdorf und zu den Balzhütten gehen. Die Karawane führte Volker an und wo es entlang ging, wow! Um die Teiche vor Teichstätt, über einen Knüppeldamm, weit ab von Wohnhäusern, durch durchnässtes Gelände, schlammige Strecken hinauf und hinunter, Waldwege mit Ende und wieder Anfang, recht heißem Gefälle über Wackersteine und respekt einflößenden Wegen entlang von Wiesen und Gefällen. Einmal ist mein Respekt mit mir durchgegangen und da lag ich schon an der Kirnitzsch. Diese Sommertour war phantastisch, ich war ja schon oft im Schluckenauer Zipfel, aber so habe ich diesen noch nicht kennengelernt. RSC sei Dank und ihr habt einen weiteren Mitstreiter gewonnen.
 
 06.07.2017  Mit meinem MTB, vermutlich die letzte Tour, habe ich mir eine Freude gemacht! Von Großschönau zur Alten Wache in Waltersdorf, 6,1 km, 261 m Gesamtanstieg mit ein paar Meter von 10% bis 16% Steigung. Der Durchschnitt wäre moderat aber die letzten 500 m sind nicht von Pappe. Die anschließende Abfahrt auf dem Hohlsteinweg nach Jonsdorf fordert ordentlichen Respekt. Demnächst wird es eine Eistour geben. Hohlsteinweg zur Alten Wache und wieder hinunter und ein leckeres Eis bei Schwertner, aber nur zwei Kugeln. Wer 4 Kugeln verspachteln will muss zweimal hochfahren, selbstverständlich auch zwei mal runter. Das ist jedoch kein Dogma!
Für den Spaßvogel wie mich: 2620 m lang, 152 Hm. Man denkt, das geht ja noch, aber auf den ersten 1,5 km sind immerhin 145 Hm zu bewältigen. Dann ist das Eis verdient. Bier fällt aus.
 Foto? eines von mir, nach 10 Touren sollte etwas mehr Eis in diesen schönen „Körper“ passen.

Ein bissel transpiriere ich noch vor der Alten Wache!

Der Link zur Strecke: Hohlsteinweg Eistour

 08.07.2017  Diese RTF, Seenland 100, ist nun für dieses Jahr Geschichte, die Tour war wie schon im letzten Jahr, Spitze. 108 km, quer durch ehemaliges Berbauland, IlseSee, Sedlitzer See, Partwitz, Geierswalder, Tätschwitz mit Essenspause, an der BASF vorbei und wieder eine Pause in Schipkau. Von da an zum Bergheider See mit der riesigen Förderbrücke. Dann sind wir an den einzelnen Bergarbeiter Siedlungen vorbei gefahren, wieder eine Pause in Schipkau und dann ging es zu Ziel in Großräschen. Das Wetter war gut und die Stimmung bei den Radlern auch. Natürlich gab es auch Heinze, die einige Regeln nicht kannten, vielleicht sind diese Typen 2018 nicht mehr dabei.
18.07.2017  Tour mit MTB zur Kirnitsch Quelle, Schönlinde, Daubitz, Kreibitz, geplant war noch bis Kittlitz und an der Kamnitzquelle in Richtung Jedlova. Zwischen Jedlova und Tollstein nach Obergrund und von da nach Old-Germany. In der Summe, wären etwa 75 km zusammengekommen. Die Tour führte ca. 40% auf MTB tauglichen Wegen entlang, der Rest waren dann gut ausgebaute Straßen. Naja die sind auch notwendig. Im Ergebnis der Tour liegt derzeit ein Plan vor, der mich vom Weißbachtal bis Kreibitz auf 70% MTB tauglichen Wegen entlang führt. Wie nach Zittau, entscheide ich dann vor Ort. In nächster Zeit kommt der Tourplan auf die Seite.
Der Daubitzer Bach

Die Kirnitsch-Quelle
 01.08.2017 Zittau Horni Podluzi, zum Einrollen, dann um dem Quellteich der Lausur, von Teichstätt nach Daubitz, zu den Balzhütten, nach Kreibitz und dem Bahnhof Jedlova. Hier Pause und etwas erfrischendes, dann auf dem Radweg 3013 zwischen Tollsteijn und Jedlova nach Georgswalde, Niedergrund Hainewalde Zittau. Das war eine schönes Stück mit 1200 Höhenmeter.
13.08.2017 Die Sparkassen RTF in Cottbus, war erst einmal wie immer große Klasse. Dieses Jahr sind wir komplett im Radstadion gewesen, Anmeldung und Start, eine Stadionrunde und ab in die Natur. Klar, dass viele Leute sich ausprobieren wollen und viele nutzen die RTF’s als willkommendes Training. Cottbus, nach Drebkau, weiter nach Steinitz zum ersten Kontrollpunkt, von dort wieder durch Drebkau, Krieschow war der Wendepunkt und in Altdöbern der zweite Kontrollpunkt, natürlich mit Futter. Eine schöne Kulissen der Altdöberner See, weiter nach Neupetershain und zum KP 3. Der Rest, ca. 25 km bis Cottbus mit Ziel im Radstadion. Abmelden und mit den Leuten quatschen. Wetter war gut, der Wind etwas stark, aber wir sind ja stark, unser Gebirge, das hilft uns ja.
Wenige Minuten bis zum Start
Im Radstadion Cottbus

Unterwegs bei Gräbendorf
15.08.2017 Abtrainieren? Oder? Ich bin mit MTB nach Hradec, hinauf nach Dolni Sedlo und hinüber in Richtung Popova Scala. Vorher ein paar Schluck aus meiner Flasche mit Salz, Traubenzucker und Trinkwasser, das Ziel habe ich erreicht, zum Felsen bin ich nicht, weiter nach dem Forsthaus, Lückendorf, Weberweg und hinüber nach Krompach. Jonsdorf, Großschönau, Hainewalde, Großschönau und hinauf zur Alten Wache. Spaß macht die Abfahrt auf dem Holsteinweg, weiter bin ich zum Hungerbrunnen und Bertsdorf Bhf, über die Hochkippe und nach Zittau zum Heimathafen. Ein paar Fotos sind sicherlich gelungen.
Mitten im Gebirge ein wunderbarer Weg

Kreuzung vom Popova Scala und E 3

.